Patientensicherheit – auch in der Endoprothetik das Nonplusultra

Die verpflichtende Teilnahme am Endoprothesenregister EPRD ist zwingend zu fordern.

Endoprothetische Fachgesellschaften (DGOOC und DGOU) fokussieren Patientensicherheit und Versorgungsqualität

 

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) nehmen zu

Der Geschäftsführer des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) zum Digitalgipfel

„Die Digitalisierung wird die Medizin revolutionieren. Das ist auch erforderlich, damit wir die Herausforderungen durch eine immer älter werdende Gesellschaft mit mehr chronisch Erkrankten meistern können.“ Joachim M. Schmitt, Geschäftsführer des Bundesverbandes …

Künstliche Gelenke – Zu oft müssen Hüfte und Knie wieder raus

Beitrag in plusminus vom 7.06.2017 um 21:45 Uhr

Jedes Jahr werden in Deutschland ca. 400.000 Hüft- und Knie-Implantate werden eingesetzt. Die Standzeiten sind jedoch nicht optimal, denn bei über …

Beitrag im Deutschlandfunk – Auszug aus dem Artikel: Deutschland ist einer der Spitzenreiter, wenn es um den Einbau von Kunstgelenken geht. Doch der Weg eines Patienten bis zum Einsatz eines künstlichen Gelenks ist oft lang, schmerzhaft und nicht selten mit …

Maria Klein-Schmeink, MdB, hat sich als gesundheitspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen auf Twitter für ein verpflichtendes Endoprothesenregister ausgesprochen: httpss://twitter.com/MariaKlSchmeink/status/804681859112271872

Prima wäre ein verpflichtendes für mehr Patientensicherheit und mehr Transparenz: httpss://twitter.com/MariaKlSchmeink

Dies kann ein guter Start für eine …

Ärztliche Verordnungen sind zum Nutzen der Kranken zu treffen, nicht zur Erfüllung von Sollwerten (Fallpauschalen).

Link zur Pressemeldung (IDW)

Teilnahme am Endoprothesenregister in Hessen noch zu gering

Frau Dr. Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung in Hessen, sieht Kliniken in einer Rechtfertigungsposition, wenn diese nicht am Endoprothesenregister teilnehmen. Das Endoprothesenregister als Chance zur Qualitätsverbesserung, die (Stand Juli 2015) nur jedes …

Beitrag in Deutschlandradio Kultur vom 25.03.2012

Rund 400.000 Menschen lassen sich jährlich in Deutschland ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk einsetzen – die Operation ist längst ein Routineeingriff. Doch nun macht ein bestimmter Prothesen-Typus negative Schlagzeilen: Er soll durch erhöhten Abrieb

Patientensicherheit in der Endoprothetik: warum „Patient Empowerment“ zur Sicherheit beiträgt

In der Medizin und der Medizintechnik ist man auf einem hohen Stand der Entwicklung. Das Einsetzen von Hüft- und Knie-Endoprothesen zählt heute zu den Routineoperationen. Die Anlässe für Hüft- und …

Immer häufiger werden Patienten künstliche Gelenke (Endoprothesen) eingesetzt. Unfallbedingte Verletzungen und Brüche, Arthrose und hüftgelenksnahe Oberschenkelhalsbrüche in Folge von Osteoporose zählen zu den Hauptindikationen für den Einsatz von Endoprothesen. Endoprothesen lassen sich in herausragender Materialgüte und mit exzellenten Eigenschaften herstellen.  Technologien …

DIE WELT erwähnt in ihrem Artikel Pfusch-Risiko bei Hüfte und Knie am größten das Endoprothesenregister Deutschland nicht. Insofern fehlt in diesem Artikel eine entscheidende Tatsache: Risiken können mit dem Endoprothesenregister Deutschland registriert und auf die Dauer minimiert werden, s. Internetseite

Deutsches Ärzteblatt

Montag, 4. November 2013

Der folgende Text ist ein wörtliches Zitat aus der Online-Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes: „Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat allen Krankenhäusern empfohlen, am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) teilzunehmen. Die DKG unterstütze das EPRD, …

Ab dem 15. Juli 2013 wird an der Adresse https://kliniken.endoinfo.de/ ein Verzeichnis teilnehmender Kliniken eingerichtet. Jede Klinik, die am Endoprothesenregister Deutschland teilnimmt, kann hier einen kostenlosen Eintrag erhalten.

Ein Endoprothesenregister ist ein Sicherheitsplus für die Patienten, da häufig auftretende Fehler …

15. Februar 2013

Wie DER SPIEGEL unter Bezug auf Agenturmeldungen schreibt, sind vom aktuellen Rückruf des US-Hersteller DePuy die Hüftgelenksprothesen der Marke Adept betroffen. Diese zeigen nach SPIEGEL-Informationen Auffälligkeiten, die auf ein zu frühes Prothesenversagen hindeuten können.

Eine offizielle …

Übersetzt man den Begriff Endoprothetik wörtlich, so heißt Endoprothetik Innenprothetik, also Innenersatz. Der Begriff leitet sich vom griechischen ἔνδον (innen) ab. Die Fachthemen aus der Endoprothetik werden zunehmend zu Sachthemen für die Patienten, also auch draußen in der …

Es findet ein Gesinnungswandel statt: Patienten verstehen sich zunehmend nicht mehr nur als passive Empfänger von Behandlungen, nicht mehr nur als Betroffene von Entscheidungen, sondern auch als Entscheider. Auf die Wahl des Arztes und die Wahl der Klinik folgt die …

In den USA könnte laut Ney York Times der Verkauf von Ganzmetall-Hüftendoprothesen (Metall-Metall-Gleitpaarungen) mit der Einführung neuer Bestimmungen gestoppt werden. Der Grund ist häufiges Prothesenversagen. In den USA sind schätzungsweise 500.000 Patienten mit Hüftendoprothesen versorgt worden, bei denen Metall-Metall-Gleitpaarungen zu …

EPRD-Geschäftsführer Professor Joachim Hassenpflug bezeichnete das EPRD (Endoprothesenregister Deutschland) am 6. Dezember 2012 als eine Ergänzung zum Qualitätsmanagement von Kliniken, die künstliche Hüft- und Kniegelenke einbauen. Der zusätzliche Aufwand für das Klinikpersonal sei gering, sagte Professor Joachim Hassenpflug am 6. …

Thomas Ilka, Staatssekretär des Bundesministeriums für Gesundheit, am 8. November 2012 in Berlin: „Der Strategieprozess liefert uns wesentliche Impulse dafür, wie sich Versorgungsqualität und Patientensicherheit bei medizintechnischen Innovationen verbessern lassen. Dazu gehört unter anderem ein Aus- und Aufbau medizinischer Register …

Britische Medizin-Journalisten haben sich als Hersteller künstlicher Hüftgelenke ausgegeben und für ein erfundenes, laut ebenfalls erfundenen Unterlagen eindeutig gefährliches Hüftgelenkimplantat die Zulassung bei 14 Zulassungsstellen in fünf Ländern erhalten. Dieses Implantat wäre wohl – wenn es existiert hätte – in …

In der Kunst der Endoprothetik gibt es eine lange Geschichte, unterschiedliche Operationstechniken und eine inzwischen fast unüberschaubare Vielzahl an Endoprothesenmodellen. Man hat festgestellt: Je besser die Informationslage des Patienten vor einem endoprothetischen Eingriff ist, desto besser für alle, die am …

Was Patienteninformationen sind? Patienteninformationen sind Antworten: Antworten auf die Fragen von Patienten. ENDOINFO.de sammelt deshalb typische und untypische Patientenfragen und lädt Mediziner dazu ein, diese zu beantworten. Beispiele für Patientenfragen:

„Woran kann man Rheuma bemerken? Was sind die ersten Anzeichen …

Das Informationsangebot auf ENDOINFO.de wird weitgehend von den Endoprothetik-Patienten und deren Bezugspersonen geprägt. Was auf ENDOINFO.de präsentiert wird, soll im Sinne von „Patient Empowerment“ für einen routinierten Umgang der Patienten mit normalerweise wenig alltäglichen Themen sorgen, etwa die Wahl der …

Frau Univ. Prof. Dr. Andrea Meurer, Ärztliche Direktorin und Geschäftsführerin der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH im Interview mit der Redaktion von ENDOINFO:

ENDOINFO: Wie viele Menschen erhalten in Ihrer Klinik jährlich einen Gelenkersatz?

Prof. Dr. Andrea Meurer: In unserer Klinik …

Interview mit Prof. Dr. Bernd Fink, Orthopädische Klinik Markgröningen, Chefarzt Klinik für Endoprothetik, Allgemeine Orthopädie und Rheumaorthopädie

ENDOINFO: Wie viele Menschen erhalten in Ihrer Klinik jährlich einen Gelenkersatz?

Prof. Dr. Fink: Jährlich werden bei uns ca. 1900 Endoprothesen implantiert.

ENDOINFO:

Endoprothetik ist ein Thema, mit dem die meisten erst als Patienten in Berührung kommen. Dann fehlt die Zeit. Je früher man sich daher über Endoprothetik informiert, desto besser. Die Zahl der jährlich allein in Deutschland eingebauten Hüft- und Kniegelenke spricht …

Ein künstliches Gelenk – wer sagt mir mehr dazu?

Betroffene Patienten:
Mein Hausarzt hat mich zum Orthopäden geschickt.
Der Orthopäde empfiehlt mir die Klinik XYZ, in der ich mir eine künstliche Hüfte einsetzen lassen soll.
Ich möchte eine zweite Meinung.…

Menschen machen Fehler. Mediziner machen Fehler. In der Endoprothetik und überall sonst. Hersteller von Medizinprodukten (auch in der Endoprothetik) machen Fehler. Wer sich dies eingesteht, ist auf dem richtigen Weg zu einer Null-Fehler-Kultur.

Ein Widerspruch? Im Gegenteil. Das Eingeständnis von …

Endoprothetik und Evidenz: beides Begriffe, die immer mehr Menschen begegnen werden

Künstliche Gelenke werden immer häufiger implantiert. Erstens, weil die Menschen länger leben. Künstliche Gelenke ersetzen Gelenke, die einem jahrzehntelangen Verschleiß ausgesetzt sind. Zweitens, weil es heute exzellente endprothetische Versorgungsmöglichkeiten …

Auf dieser Seite wird es Informationen zu den Indikationen für die endoprothetische Versorgung geben. Auf dieser Seite wird es Informationen zu den Indikationen für die endoprothetische Versorgung geben.

Auf dieser Seite wird es Informationen zu den Indikationen für die endoprothetische Versorgung …