Einträge von ENDOINFO.de

Patienten für Patientensicherheit in der Endoprothetik

Wünschen Sie Sicherheit? Engagieren sich für Patientensicherheit in der Endoprothetik Endoprothetische Fachgesellschaften wie die DGOU und die DGOOC setzen sich für die Patientensicherheit ein. Das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) wurde gegründet, allerdings gibt es in Deutschland – noch – keine Verpflichtung für Kliniken, das Implantatregister mit Daten zu versorgen. Die hervorragenden Ergebnisse skandinavischer, verpflichtender Knie- und Hüftprothesenregister […]

Hüftarthrose – Coxarthrose

Hüftarthrose – Coxarthrose Arthrose des Hüftgelenks: typische Symptome Hüftschmerzen beim Laufen zählen zu den möglichen Anzeichen einer beginnenden Hüftgelenksarthrose Arthrose der Hüftgelenke (Coxarthrose) beginnt in vielen Fällen schleichend. Nach längerem Sitzen oder Liegen sind die ersten Schritte von leichten Schmerzen begleitet. Anfangs treten diese sogenannten Anlaufschmerzen vereinzelt auf, und sie vergehen nach einigen Schritten. Mit Fortschreiten […]

DGOOC und DGOU fokussieren Patientensicherheit und Versorgungsqualität

Die verpflichtende Teilnahme am Endoprothesenregister EPRD ist zwingend zu fordern. Endoprothetische Fachgesellschaften (DGOOC und DGOU) fokussieren Patientensicherheit und Versorgungsqualität   Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) nehmen zu der aktuellen Diskussion um Versorgungsqualität und Mindestmengen im Bereich der Endoprothetik Stellung.  

Digitalisierung macht Patientenversorgung effizienter – Digitalgipfel

Der Geschäftsführer des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) zum Digitalgipfel „Die Digitalisierung wird die Medizin revolutionieren. Das ist auch erforderlich, damit wir die Herausforderungen durch eine immer älter werdende Gesellschaft mit mehr chronisch Erkrankten meistern können.“ Joachim M. Schmitt, Geschäftsführer des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) in Berlin Die Mitteilung Digitalgipfel online. Lesen Sie hierzu auch diesen Beitrag von […]

ARD Plusminus – Gelenk-Implatate OP Hüfte Knie

Künstliche Gelenke – Zu oft müssen Hüfte und Knie wieder raus Beitrag in plusminus vom 7.06.2017 um 21:45 Uhr Jedes Jahr werden in Deutschland ca. 400.000 Hüft- und Knie-Implantate werden eingesetzt. Die Standzeiten sind jedoch nicht optimal, denn bei über 10 Prozent der Endoprothesen ist eine Wechsel-OP (Revisions-Operation) erforderlich. Zu den Ursachen der vergleichsweise sporadischen […]

Implantate: Fluch und Segen eines künstlichen Gelenks

Beitrag im Deutschlandfunk – Auszug aus dem Artikel: Deutschland ist einer der Spitzenreiter, wenn es um den Einbau von Kunstgelenken geht. Doch der Weg eines Patienten bis zum Einsatz eines künstlichen Gelenks ist oft lang, schmerzhaft und nicht selten mit Komplikationen verbunden. Hier geht es zum Beitrag „Fluch und Segen eines künstlichen Gelenks“

Maria Klein-Schmeink, MdB, gesundheitspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen für ein verpflichtendes Endoprothesenregister

Maria Klein-Schmeink, MdB, hat sich als gesundheitspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen auf Twitter für ein verpflichtendes Endoprothesenregister ausgesprochen: httpss://twitter.com/MariaKlSchmeink/status/804681859112271872 Prima wäre ein verpflichtendes #Endoprothesenregister für mehr Patientensicherheit und mehr Transparenz: httpss://twitter.com/MariaKlSchmeink Dies kann ein guter Start für eine entsprechende Initiative sein. Siehe hierzu auch verpflichtendes Endoprothesenregister.

Teilnahme am Endoprothesenregister ist Qualitätsmerkmal – und sollte verpflichtend sein (TK Hessen)

Teilnahme am Endoprothesenregister in Hessen noch zu gering Frau Dr. Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung in Hessen, sieht Kliniken in einer Rechtfertigungsposition, wenn diese nicht am Endoprothesenregister teilnehmen. Das Endoprothesenregister als Chance zur Qualitätsverbesserung, die (Stand Juli 2015) nur jedes dritte Krankenhaus in Hessen wahrnimmt: Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Techniker Krankenkasse (TK) in […]

Hüftprothesen und Knieprothesen: „Es gibt sehr gute Standardmodelle mit Erfahrungen über Jahrzehnte“

Prof. Dr. med. Maximilian Rudert Ärztlicher Direktor König-Ludwig-Haus Interview mit Prof. Dr. med Maximilian Rudert, Ärztlicher Direktor und Ordinarius für Orthopädie der Universität Würzburg, über bewährte Standardmodelle bei Prothesen, über maßgeschneiderte Prothesen, Innovationen sowie Sport mit eine Hüftprothese oder Knieprothese. Dieses Interview wurde aus Patientensicht geführt; häufig gestellte Fragen werden beantwortet. ENDOINFO: Für wen eignen […]

Schädliche Implantate verunsichern Patienten (Archiv)

Beitrag in Deutschlandradio Kultur vom 25.03.2012 Rund 400.000 Menschen lassen sich jährlich in Deutschland ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk einsetzen – die Operation ist längst ein Routineeingriff. Doch nun macht ein bestimmter Prothesen-Typus negative Schlagzeilen: Er soll durch erhöhten Abrieb zu Problemen führen. Quelle: Schädliche Implantate verunsichern Patienten (Archiv)

Patientensicherheit in der Endoprothetik

Patientensicherheit in der Endoprothetik: warum „Patient Empowerment“ zur Sicherheit beiträgt In der Medizin und der Medizintechnik ist man auf einem hohen Stand der Entwicklung. Das Einsetzen von Hüft- und Knie-Endoprothesen zählt heute zu den Routineoperationen. Die Anlässe für Hüft- und Kniegelenkoperationen (Indikationen) sind vielfältig: Unfallbedingte Verletzungen und Brüche, Arthrose und hüftgelenksnahe Oberschenkelhalsbrüche in Folge von […]

endoinfo.de und endoinfo.eu: für Transparenz und Patientensicherheit in der Endoprothetik

Immer häufiger werden Patienten künstliche Gelenke (Endoprothesen) eingesetzt. Unfallbedingte Verletzungen und Brüche, Arthrose und hüftgelenksnahe Oberschenkelhalsbrüche in Folge von Osteoporose zählen zu den Hauptindikationen für den Einsatz von Endoprothesen. Endoprothesen lassen sich in herausragender Materialgüte und mit exzellenten Eigenschaften herstellen.  Technologien sind heute sehr weit entwickelt.   Das Informationsportal endoinfo.de (europäische Ausgaben folgen unter endoinfo.eu) dient […]

Die TK-Landesvertretung Rheinland-Pfalz zum Endoprothesenregister

„Wir bauen darauf, dass mit Hilfe des Endoprothesenregisters die Zahl der Revisionen zurückgehen wird“ Interview mit Anneliese Bodemar, Leiterin der Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz, 31. März 2015 ENDOINFO: In Deutschland werden jedes Jahr etwa drei Millionen Implantate eingesetzt. Zu den bei weitem häufigsten Operationen gehört der Einbau künstlicher Gelenke. Wie viele Operationen […]

„Pfusch-Risiko bei Hüfte und Knie am größten“

DIE WELT erwähnt in ihrem Artikel Pfusch-Risiko bei Hüfte und Knie am größten das Endoprothesenregister Deutschland nicht. Insofern fehlt in diesem Artikel eine entscheidende Tatsache: Risiken können mit dem Endoprothesenregister Deutschland registriert und auf die Dauer minimiert werden, s. Internetseite des EPRD. Es wäre eine gute Gelegenheit, Risiken nicht nur zu benennen (Pfusch-Risiko bei Hüfte und […]

„DKG empfiehlt Krankenhäusern Teilnahme am Endopro­thesenregister“

Deutsches Ärzteblatt Montag, 4. November 2013 Der folgende Text ist ein wörtliches Zitat aus der Online-Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes: „Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat allen Krankenhäusern empfohlen, am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) teilzunehmen. Die DKG unterstütze das EPRD, weil es der Qualitätssicherung und der Weiterentwicklung der Hüft- und Kniegelenksendoprothetik in Deutschland diene, sagte DKG-Haupt­geschäftsführer […]

„Jeder in das EPRD investierte Euro zahlt sich doppelt aus: für die Patienten.“

„Jeder investierte Euro zahlt sich doppelt aus: für die Patienten. Der BVMed investiert in Aufbau und Betrieb der Implantate-Produktdatenbank des Endoprothesenregisters Deutschland (EPRD). Das EPRD steigert nicht nur bei den Patienten die Sicherheit und das Vertrauen; durch permanentes Monitoring der eingesetzten Medizintechnik sind Weiterentwicklungen und Optimierungen in einem sehr frühen Stadium möglich.“ BVMed-Gastbeitrag von Joachim […]

„Endoprothesenregister: obligatorisch für Kliniken der Spitzenmedizin“

Prof. Dr. Werner Siebert, Ärztlicher Direktor Vitos Orthopädische Klinik Kassel: Ich nehme mit meiner Klinik am Endoprothesenregister Deutschland teil, weil … ich absolut davon überzeugt bin, dass Registerdaten uns am besten helfen können, zu erkennen, welche Therapien, Implantate und Verfahren die besten Ergebnisse für unsere Patienten liefern können. Ich bin ein starker Anhänger von Endoprothesenregistern […]

Endoprothesenregister: Sicherheitsplus und Qualitäts-Monitoring

Ab dem 15. Juli 2013 wird an der Adresse https://kliniken.endoinfo.de/ ein Verzeichnis teilnehmender Kliniken eingerichtet. Jede Klinik, die am Endoprothesenregister Deutschland teilnimmt, kann hier einen kostenlosen Eintrag erhalten. Ein Endoprothesenregister ist ein Sicherheitsplus für die Patienten, da häufig auftretende Fehler frühzeitig erkannt werden und somit gegengesteuert werden kann. Gleichzeitig ist ein Endoprothesenregister ein Qualitäts-Monitoring für […]

US-Hersteller DePuy ruft künstliche Hüftgelenke der Marke Adept zurück

15. Februar 2013 Wie DER SPIEGEL unter Bezug auf Agenturmeldungen schreibt, sind vom aktuellen Rückruf des US-Hersteller DePuy die Hüftgelenksprothesen der Marke Adept betroffen. Diese zeigen nach SPIEGEL-Informationen Auffälligkeiten, die auf ein zu frühes Prothesenversagen hindeuten können. Eine offizielle Stellungnahme des US-Hersteller DePuy war am Freitag abend nicht verfügbar. Laut DePuy sollen Patienten mit einem […]

Endoprothesen: aus einem „Expertenthema“ wird auch ein Patiententhema

Übersetzt man den Begriff Endoprothetik wörtlich, so heißt Endoprothetik Innenprothetik, also Innenersatz. Der Begriff leitet sich vom griechischen ἔνδον (innen) ab. Die Fachthemen aus der Endoprothetik werden zunehmend zu Sachthemen für die Patienten, also auch draußen in der Welt. Aus medizinischer Sicht ist die Versorgung mit Endoprothesen heute eine Routineangelegenheit. Bei Patienten besteht häufig Klärungsbedarf, […]

„Patient Empowerment“ – oder: wie Patienten ihre Sicherheit in die Hand nehmen können

Es findet ein Gesinnungswandel statt: Patienten verstehen sich zunehmend nicht mehr nur als passive Empfänger von Behandlungen, nicht mehr nur als Betroffene von Entscheidungen, sondern auch als Entscheider. Auf die Wahl des Arztes und die Wahl der Klinik folgt die Wahl der Versorgung, soweit sich aus medizinischer Sicht Alternativen anbieten. Ein gut informierter Patient, der […]

Die F.D.A. zu Ganzmetall-Hüftgelenk-Implantaten (New York Times von 16.01.2013)

In den USA könnte laut Ney York Times der Verkauf von Ganzmetall-Hüftendoprothesen (Metall-Metall-Gleitpaarungen) mit der Einführung neuer Bestimmungen gestoppt werden. Der Grund ist häufiges Prothesenversagen. In den USA sind schätzungsweise 500.000 Patienten mit Hüftendoprothesen versorgt worden, bei denen Metall-Metall-Gleitpaarungen zu Einsatz kamen. Hier geht es zum Artikel in der New York Times.

Erfolgreicher Start für Endoprothesenregister in Hamburg

EPRD-Geschäftsführer Professor Joachim Hassenpflug bezeichnete das EPRD (Endoprothesenregister Deutschland) am 6. Dezember 2012 als eine Ergänzung zum Qualitätsmanagement von Kliniken, die künstliche Hüft- und Kniegelenke einbauen. Der zusätzliche Aufwand für das Klinikpersonal sei gering, sagte Professor Joachim Hassenpflug am 6. Dezember 2012 vor der Presse. Mehr …

Schlussbericht zum Nationalen Strategieprozess „Innovationen in der Medizintechnik“

Thomas Ilka, Staatssekretär des Bundesministeriums für Gesundheit, am 8. November 2012 in Berlin: „Der Strategieprozess liefert uns wesentliche Impulse dafür, wie sich Versorgungsqualität und Patientensicherheit bei medizintechnischen Innovationen verbessern lassen. Dazu gehört unter anderem ein Aus- und Aufbau medizinischer Register für Hochrisikoprodukte. Um hier Er­fah­rungen zu sammeln, unterstützt das Bundesministerium für Gesundheit das En­do­pro­the­sen­register Deutschland […]

Medizinskandal: Gefährliche Implantate werden in der EU problemlos zugelassen

Britische Medizin-Journalisten haben sich als Hersteller künstlicher Hüftgelenke ausgegeben und für ein erfundenes, laut ebenfalls erfundenen Unterlagen eindeutig gefährliches Hüftgelenkimplantat die Zulassung bei 14 Zulassungsstellen in fünf Ländern erhalten. Dieses Implantat wäre wohl – wenn es existiert hätte – in Patienten eingebaut worden. Die Süddeutsche Zeitung berichtet: „Etliche Zertifizierungsstellen in Osteuropa wollten einem künstlichen Hüftgelenk […]

Vom Fortschritt in der Endoprothetik zum täglichen Fortschritt für den Patienten

In der Kunst der Endoprothetik gibt es eine lange Geschichte, unterschiedliche Operationstechniken und eine inzwischen fast unüberschaubare Vielzahl an Endoprothesenmodellen. Man hat festgestellt: Je besser die Informationslage des Patienten vor einem endoprothetischen Eingriff ist, desto besser für alle, die am Operationserfolg beteiligt sind: für den Operateur, die Klinik, die Reha-Einrichtung und für den Patienten selbst. […]

Patienteninformationen sind Antworten auf Patientenfragen: ENDOINFO.de

Was Patienteninformationen sind? Patienteninformationen sind Antworten: Antworten auf die Fragen von Patienten. ENDOINFO.de sammelt deshalb typische und untypische Patientenfragen und lädt Mediziner dazu ein, diese zu beantworten. Beispiele für Patientenfragen: „Woran kann man Rheuma bemerken? Was sind die ersten Anzeichen und was die Alarmsignale?“ „Sind die neuesten künstlichen Gelenke auch die besten?“ „Wie kommt man […]

Hauptinteressen in der Endoprothetik

Patienten wollen nach der endoprothetischen Versorgung für Jahrzehnte beschwerdefrei mobil sein. Voraussetzung dafür sind haltbare Prothesen und das richtige Verhalten des Patienten. Endoprothesenhersteller wollen Gewinne erzielen. Voraussetzung dafür sind gute Noten hinsichtlich der Standzeiten ihrer Endoprothesen sowie die entsprechende Bekanntheit der ausreichend erprobten Prothesenmodelle in den Kliniken und im Gesundheitswesen. Kostenträger im Gesundheitswesen wollen ihre […]

Selbsthilfegruppen und Patientenorganisationen auf ENDOINFO.de

Das Informationsangebot auf ENDOINFO.de wird weitgehend von den Endoprothetik-Patienten und deren Bezugspersonen geprägt. Was auf ENDOINFO.de präsentiert wird, soll im Sinne von „Patient Empowerment“ für einen routinierten Umgang der Patienten mit normalerweise wenig alltäglichen Themen sorgen, etwa die Wahl der Klinik nach dem Kriterium der Teilnahme am Endoprothesenregister. Ein informierter Patient verliert die Unsicherheit im […]

Keine Arzt- / Klinikbewertungen auf ENDOINFO.de

Arztbewertungsseiten im Internet sind nicht unproblematisch. Wenn Patienten ihrem Unmut öffentlich freien Lauf lassen, kann dies rufschädigend wirken. Außerdem wird die andere Seite nicht gehört. Auf ENDOINFO.de gibt es deshalb keine Arzt- oder Klinikbewertungen. Als Orientierungskriterium bietet ENDOINFO.de eine Liste von Kliniken, die am Endoprothesenregister Deutschland teilnehmen. Kliniken, die sich für die Teilnahme am Register […]

Häufige Patientenfragen – und die Quintessenz von Arztantworten auf ENDOINFO.de

Mit einer Liste häufiger Patientenfragen soll dazu beigetragen werden, Patienten und deren Angehörigen bereits im Vorfeld einer anstehenden Operation bzw. einer konservativen Behandlung die ersten Antworten zu geben. Diese allgemeinen Antworten sollen dazu dienen, die Patienten auf empfehlenswerte Wege zu Spezialisten und gegebenenfalls auf die Möglichkeiten konservativer Behandlungsmethoden hinzuweisen. Patienten sollen in die Lage versetzt […]

„Die Betroffenen wissen oft wenig über Operationstechniken und begleitende Maßnahmen bei neuen Gelenken.“

Interview mit Prof. Dr. med. Dr. h. c. Joachim Grifka, Direktor der Orthopädischen Klinik für die Universität Regensburg im Asklepios Klinikum Bad Abbach ENDOINFO: Bei wie vielen Patienten werden in Ihrer Klinik p.a. künstliche Gelenke eingesetzt? Prof. Dr. Dr. Joachim Grifka: 1.817 (Stand 2011) ENDOINFO:Wie beurteilen Sie den Informationsstand der Partienten, die zum Aufnahmegespräch in […]

„Die Teilnahme an dieser Initiative stand für mich von vorneherein fest, da nur auf diesem Wege Informationen zur Qualität der Versorgung unserer Patienten zu erhalten sind.“

Frau Univ. Prof. Dr. Andrea Meurer, Ärztliche Direktorin und Geschäftsführerin der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH im Interview mit der Redaktion von ENDOINFO: ENDOINFO: Wie viele Menschen erhalten in Ihrer Klinik jährlich einen Gelenkersatz? Prof. Dr. Andrea Meurer: In unserer Klinik werden jährlich ca. 700 Patienten mit einem Gelenkersatz versorgt. ENDOINFO: Wenn Patienten zum Aufnahmegespräch in […]

„Ein informierter Patient, der sich aktiv in den Behandlungsablauf einschaltet, kann ein wesentlich besseres Behandlungsergebnis erwarten.“

Dr. Christian Fulghum von der endogap-Klinik für Gelenkersatz im Interview zum Endoprothesenregister, zum Informationsstand von Patienten, zu Zulassungsverfahren, zum Nutzen, den das Endoprothesenregister bietet und warum sich die Teilnahme am Endoprothesenregister für alle empfiehlt. ENDOINFO: Wie viele Menschen erhalten in Ihrer Klinik jährlich einen Gelenkersatz? Dr. Christian Fulghum: 2377 (Stand 2011) ENDOINFO: Wenn Patienten zum […]

„Es geht immer um die Qualitätssicherung. Für unsere Patienten und für alle Patienten.“

Interview mit Prof. Dr. Bernd Fink, Orthopädische Klinik Markgröningen, Chefarzt Klinik für Endoprothetik, Allgemeine Orthopädie und Rheumaorthopädie ENDOINFO: Wie viele Menschen erhalten in Ihrer Klinik jährlich einen Gelenkersatz? Prof. Dr. Fink: Jährlich werden bei uns ca. 1900 Endoprothesen implantiert. ENDOINFO: Wenn Patienten zum Aufnahmegespräch in Ihre Klinik kommen, wie gut informiert sind diese: über den […]

Das Portal für Patientensicherheit in der Endoprothetik – industrieunabhängig finanziert

Endoprothetik ist ein Thema, mit dem die meisten erst als Patienten in Berührung kommen. Dann fehlt die Zeit. Je früher man sich daher über Endoprothetik informiert, desto besser. Die Zahl der jährlich allein in Deutschland eingebauten Hüft- und Kniegelenke spricht dafür, Endoprothetik zu einem Alltagsthema zu machen. Das Endoprothesenregister Deutschland dürfte die Endoprothetik öfter in […]

Ich soll ein künstliches Gelenk bekommen – wo kann ich mich als Patient informieren?

Ein künstliches Gelenk – wer sagt mir mehr dazu? Betroffene Patienten: Mein Hausarzt hat mich zum Orthopäden geschickt. Der Orthopäde empfiehlt mir die Klinik XYZ, in der ich mir eine künstliche Hüfte einsetzen lassen soll. Ich möchte eine zweite Meinung. An wen kann ich mich wenden? Angehörige von Betroffenen: In meiner Verwandtschaft soll jemand ein […]

Ein Null-Fehler-Prinzip für die Medizin

Menschen machen Fehler. Mediziner machen Fehler. In der Endoprothetik und überall sonst. Hersteller von Medizinprodukten (auch in der Endoprothetik) machen Fehler. Wer sich dies eingesteht, ist auf dem richtigen Weg zu einer Null-Fehler-Kultur. Ein Widerspruch? Im Gegenteil. Das Eingeständnis von Fehlerhaftigkeit ist die notwendige Voraussetzung, Fehler überhaupt erkennen und dann minimieren zu können. In Unternehmen […]

„Im Verstehen liegt der Schlüssel zum Gelingen. Beim Arzt wie beim Patienten.“ Interview mit Jürgen Malzahn, AOK-Bundesverband

Warum Patient Empowerment Patientensicherheit fördert. Jürgen Malzahn vom Bundesverband der AOK sprach am 23. März 2012 mit ENDOINFO.de über das Null-Fehler-Prinzip in der Medizin, über Patientensicherheit, das Endoprothesenregister Deutschland und über Register, die es geben sollte. ENDOINFO.de: Viele Menschen wissen, welches Öl sich im Motor ihres Autos befindet, haben aber keine Ahnung, wie z.B. der […]

Evidenz und Objektivität beim Thema künstliche Gelenke

Endoprothetik und Evidenz: beides Begriffe, die immer mehr Menschen begegnen werden Künstliche Gelenke werden immer häufiger implantiert. Erstens, weil die Menschen länger leben. Künstliche Gelenke ersetzen Gelenke, die einem jahrzehntelangen Verschleiß ausgesetzt sind. Zweitens, weil es heute exzellente endprothetische Versorgungsmöglichkeiten gibt. Künstliche Gelenke sind Meisterwerke, was Präzision, Funktionalität und Qualität anbelangt. Davon geht man aus, […]

Oberschenkelhalsbruch

Zitat von der Seite des IDW Wenn die Knochen brüchig werden – der Oberschenkelhalsbruch Dr. Ellen Katz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Universitätsklinikum Tübingen 05.10.2011 15:19 Röntgenaufnahme einer Oberschenkelhalsfraktur Universitätsklinikum Tübingen Prof. Nikolaus Wülker, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Orthopädie Tübingen Universitätsklinikum Tübingen Am 8. Oktober ist Weltosteoporosetag. Osteoporose, oft auch als Knochenschwund bezeichnet, betrifft häufig ältere […]

Indikationen

Auf dieser Seite wird es Informationen zu den Indikationen für die endoprothetische Versorgung geben. Auf dieser Seite wird es Informationen zu den Indikationen für die endoprothetische Versorgung geben. Auf dieser Seite wird es Informationen zu den Indikationen für die endoprothetische Versorgung geben. Informationen zu den Indikationen für die endoprothetische Versorgung.